Inflation

In Deutschland war die Inflation schon immer Thema in Medien, Diskussionen ect.. Es gibt vermehrte Stimmen, die in Zukunft von einem Anstieg ausgehen. Doch selbst, wenn dies nicht geschieht: Auch der jetzige Grad der Geldentwertung führen dazu, dass Ersparnisse, wenn Sie nicht richtig investiert sind, real schrumpfen. Wichtig ist, dass bei einer Geldanlage regelmäßig eine höhere Rendite erzielt wird als die aktl. Inflationsrate, um die „Entwertung des Geldes“ auszugleichen. Andernfalls verlieren Sie real Geld.

Bei Inflationserwartung investieren viele Anleger in Sachwerte, insbesondere Immobilien.

Die Möglichkeiten sind hier vielfältig: Eigentumswohnungen, Eigenheim, Anteile an offenen/geschlossenen Immobilienfonds oder Ferienwohnungen. Wir haben uns spezialisiert auf hochwertige Eigentumswohnungen in Toplagen in der 4 größten Stadt Ostdeutschlands – Chemnitz.

Entwicklung der Immobilienpreise für Eigentumswohnungen in Chemnitz:

  • 1990 – Wendezeit, es wurde begonnen einige wenige Eigentumswohnungen zu sanieren, in der Vermietung wurden Höchstpreise erzielt aufgrund von Mangel an Wohnraum
  • 1995 – der Staat initiierte eine Sonderabschreibung auf Ostimmobilien, es begann ein Sanierungsboom von alten Mehrfamilienhäusern wie er noch nie da gewesen ist, die Verkaufpreise lagen zwischen 1.850 € und 2.500 € pro Quadratmeter
  • 1995 – 1999 es wurde eine großes Angebot an Wohnungen geschaffen, die Verkaufspreise für Bestandsimmobilien sanken
  • 2000 bis heute – die Wohnungsmarkt erholte sich langsam, viele alte Objekte wurden von der Stadt abgerissen, die Einwohnerzahl hat sich auf rund 240.000 eingepegelt. Es ist seit 2010 ein leichtes ansteigen der Einwohnerzahl zu verzeichnen. Die Preise für Bestandswohnungen haben sich auf einem Niveau von 1.000 € bis 1.400 € pro Quadratmeter angehoben. Neubaupreise liegen zwischen 1.850 und 2.250 €/qm.

Wer mit Immobilien auf Gewinne setzen möchte, muss allerdings einiges beachten.

  • Lage der Immobilie
  • Bauzustand der Immobilie
  • Solide solvente Mieter
  • dauerhafte Vermietbarkeit
  • Vorhandensein einer ausreichenden Investitionsrücklage in der Hausgemeinschaft
  • leistungsstarke Hausverwaltung
  • solider Wirtschaftsplan
  • Risiken prüfen die in der Hausgemeinschaft liegen können (gemeinschaftliche Haftung)